Die Honorarfrage...


Alle meine angebotenen Leistungen sind auftragsgebundene Dienstleistungen.


Ihre Kosten für ein Coaching und für Legasthenie- / Dyskalkulietraining können Sie oftmals als Werbungskosten oder außergewöhnliche Belastungen steuerlich geltend machen. Reichen Sie dazu meine Rechnungen mit Ihrer Steuererklärung ein.



Kostenfreies Erstgespräch: Das Erstgespräch, welches zum Kennenlernen und zur Vertrauensbildung dient, ist für Sie kostenfrei.

Es findet noch keine gemeinsame Arbeit statt, sondern wir besprechen zunächst ihre Wünsche und Ziele.


Möchten Sie weitere Termine in Anspruch nehmen, so gelten folgende Honorarsätze:


Beratung / Coaching:    60 Minuten - 45 Euro

Training:      60 Minuten - 30 Euro


zuzüglich Pauschale für Anfahrt nach Vereinbarung.


 

Ermäßigtes Honorar: gegen Vorlage eines gültigen Nachweises gilt ein ermäßigtes Beratungs- / Coachinghonorar von 36 Euro für 60 Minuten für folgende Personengruppen:


  • Schüler und Studenten
  • Auszubildende
  • Personen im Freiwilligendienst (BFD/FSJ/FÖJ/FSJK)
  • Empfänger von Arbeitslosengeld und Sozialhilfe
  • Schwerbehinderte

 



Alle Honorare sind direkt im Anschluss an das Beratungsgespräch / Training bitte in bar zu entrichten.


Telefonische Beratungen: sind nach vorheriger Absprache ebenfalls möglich.

Das Honorar für eine telefonische Beratung beträgt 25 Euro für ein 30minütiges Beratungsgespräch und ist im voraus zu überweisen. 


Sie haben, als besonderen Service, die Möglichkeit über paypal zu zahlen:

Klicken Sie einfach auf paypal.me/khschuck und geben Sie bei 0,00 den zu überweisenden Betrag ein.

Die Nutzung (und eventuell vorherige Einrichtung eine paypal-Kontos) ist für Sie kostenfrei.



Ihr Vorteil: Sie gehen bei mir keinen Vertrag ein. Jede Beratung / jedes Training wird von Ihnen einzeln in Anspruch genommen; Sie haben somit völlige Freiheit bei Beginn, Ende oder Unterbrechungen der Massnahme.


Termine: Alle Beratungen / Trainings finden nach vorheriger Terminabsprache statt.

Daher bitte ich Sie: sollten Sie verhindert sein und einen Termin nicht wahrnehmen können, so sagen Sie ihn rechtzeitig, d.h. spätetstens 24 Std. vorher, ab.

Andernfalls muss ich Ihnen den Termin leider mit 50% des Honorarsatzes berechnen.

Sollte ich selbst aus besonderen Gründen einen vereinbarten Termin nicht einhalten können, so werde ich Ihnen dies ebenfalls bis spätestens 24 Stunden vorher mitteilen.

 

7356